ArtikelDruckansichtLogin
  1. Einrichtung
    1. USB-Stick einstecken und "mounten"/"einhängen", üblicherweise per Doppelklick auf das Datenträgersymbol.
    2. Im Menü unter „Wine“/„Konfiguriere Wine“ die Wine-Konfiguration starten.
      Unter „Laufwerke“ den Punkt „Hinzufügen“ auswählen. Ein Laufwerksbuchstabe wird vorgeschlagen. Diesen mit „OK“akzeptieren. Unter „Pfad“ mittels der Schaltfläche „Durchsuchen“ den USB-Stick auswählen. Mit „OK“ die Konfiguration beenden. Diese Einstellungen sind nun dauerhaft vorhanden.
    3. Terminal öffnen und „Wine explorer“ eingeben. Es startet der Wine-Datei-Manager. Der USB-Stick erscheint als Laufwerkssymbol mit dem festgelegten Buchstaben in der Kopfzeile des Dateifensters. Das Laufwerk auswählen und auf die Datei „n-stick-starten.bat“ klicken (falls unter Windows schon genutzt). Ansonsten in den Unterordner /n-stick wechseln und die Datei gui.exe mit Doppelklick starten. Nach kurzer Zeit erscheint die Startseite des n-sticks. Die Nutzung kann wie gewohnt erfolgen. Wegen der WINE-Umgebung starten die Programme allerdings etwas langsamer als direkt unter Windows.
  2. Leider gibt es beim Zusammenspiel beider Welten doch etwas zu bedenken:
    1. Die Umsetzung der Umlaute gelingt leider nicht!
    2. Leerzeichen in Pfadangaben und Dateinamen führen zu Fehlfunktion!

Es gilt also die alte Regel für eine problemlose Nutzung des Computers:
Keine Großbuchstaben, keine Umlaute, keine Sonderzeichen, keine Leerzeichen in Dateinamen und Pfadangaben!




0 Kommentare (zeigen/schreiben)