ArtikelDruckansichtLogin

Der Paketmanager nutzt zum Herunterladen der Paketliste das HTTP-Protokoll (TCP-Port 80) - die eigentlichen Pakete werden vom Server des jeweiligen Anbieters heruntergeladen, dies geschieht ebenfalls über HTTP - möglich wäre theoretisch auch HTTPS (TCP-Port 443). Normalerweise sollte dies auch in einem sehr restriktiven Netz funktionieren - sofern das Surfen im Web mit einem Webbrowser klappt.

Ist der Zugang zum Internet bei Ihnen nur über einen manuell im Browser konfigurierten Proxy-Server möglich?

Möchte man solch einen Proxy nutzen, muss auf dem Wirts-Rechner eine Systemvariable mit der Bezeichnung HTTP_PROXY erstellt und auf die Werte http://1.2.3.4:4321 gesetzt werden - das wäre dann ein Proxy mit der IP 1.2.3.4 und dem Port 4321. Natürlich sind das nur Spielwerte. Einzutragen sind hier die Einstellungen, die Sie sonst im Browser direkt eintragen müssen. Da diese Einstellungen auf den (üblicherweise per Hardware geschützten) Schul-PCs vorgenommen werden müssen, bitten Sie Ihren Admin um Erledigung und verweisen Sie ihn bitte auf diese Seite.

Ist die Variable auf dem Wirts-PC nicht gesetzt (bspw. zu Hause), geht der n-stick ohne Proxy raus.
Auf diese Weise muss man am n-stick nichts herumkonfigurieren.
Bei Windows XP (bspw.) kann man über Systemsteuerung -> System -> Erweitert -> Umgebungsvariablen -> Systemvariablen eine solche Variable für alle Nutzer setzen.




0 Kommentare (zeigen/schreiben)