ArtikelDruckansichtLogin

Derzeit gibt es, abhängig von der zu installierenden Software, zwei unterschiedliche Prozeduren bei der Installation.

  1. Die vollautomatische („stille“) Installation
    Sie klicken in der Paketliste beim Eintrag des gewünschten Pakets auf „Installieren“, in der Statuszeile wird der Download angezeigt, es schließt sich die eigentliche Installation an, zum Schluss gibt es eine Erfolgsmeldung. Danach befindet sich im Programm-Fenster eine passende Verknüpfung.
  2. Die halbautomatische Installation
    Sie klicken in der Paketliste beim Eintrag des gewünschten Pakets auf „Installieren“, in der Statuszeile wird der Download angezeigt, es schließt sich die eigentliche Installation an, bei der Sie vom Assistenten der Software geführt werden. Üblicherweise ist eine halbautomatische Installation notwendig, um ein deutsches Sprachpaket für die gewünschte Software mit installieren zu lassen.
    Dazu wird ein Haken in das AuswahlfeldAdditional Languages“ gesetzt. Danach bestätigt man nur noch die Vorgaben des Assistenten.
    Nach der erfolgreichen Installation befindet sich im Programm-Fenster eine passende Verknüpfung.

Die heruntergeladene Installationsdatei verbleibt nach der Installation im Ordner „n-stick/cache“. Dadurch wird zwar mehr Speicherplatz belegt, aber im Fall einer erneuten Installation nach irrtümlichem Löschen erfolgt diese Installation sofort. Wenn der Speicherplatz auf dem Stick zu klein wird, können Sie den Inhalt des Ordners „n-stick/cache“ problemlos löschen, um Platz zu schaffen.

Sie können nun die Paketliste durchschauen und dann die von Ihnen gewünschte Software installieren.

Einen Überblick über die verfügbaren Pakete finden Sie auch hier: http://nstick.wordpress.com/software-ubersicht/

zurück zum Inhaltsverzeichnis




0 Kommentare (zeigen/schreiben)