ArtikelDruckansichtLogin

Unter dem Reiter „Medien“ ist die Anwendung „Merlin“ zu finden. Hier wird angeboten, Unterrichtsmaterial aus dem Bestand des niedersächsischen Bildungsservers herunter zu laden und nach Kategorien direkt abzuspeichern.

Für alle Nutzer, auch diejenigen, welche die Merlin-Medien nicht herunterladen können, ist der Reiter „Medien“ eine sehr komfortable Möglichkeit, sich einen eigenen „Medienbaum“ zu bauen. Über die „Plus“-Schaltfläche oben links kann man Verknüpfungen zu beliebigen Dateien (am besten natürlich im Ordner „Meine Dateien“ oder einem seiner Unterordner) oder Internet-Adressen von Hand hinzufügen. Über die „Plus“-Schaltfläche mit dem Ordner-Symbol erstellt man sich eine individuelle Ordner-Hierarchie. So kann man nach und nach für die Unterrichtsthemen die benötigten Medien und Dateien strukturiert abbilden. Das können natürlich auch Schülerinnen und Schüler für ihre Belange (Referate, Präsentationen, Abitur-Kurse etc.) nutzen.

Wenn man dann auf einen Eintrag im Medienbaum klickt, bietet der n-stick die dafür registrierten Programme zum Aufruf an. Wenn es für die Datei keine verknüpfte Anwendung auf dem n-stick gibt, kann man den Aufruf an das Betriebssystem des PCs übergeben und versuchen, dort eine geeignete Anwendung zu starten. Im Normalfall nutzt man jedoch Dateiformate, für die es auf dem n-stick auch (mindestens) eine Anwendung gibt.

Der Medien-Manager im n-stick 1.0 war eine Kombination aus Software-Liste (jetzt im Apps-Fenster) und Medien-Liste. Ursprünglich war mit dem Medien-Manager des n-stick 1.0 die Idee verbunden gewesen, dass n-stick-Nutzer auch eigene Funde/Medien/Materialien verfügbar machen können sollten.
In der Praxis hat das nie jemand gemacht.....
Hinzu kam, dass das Land Niedersachsen entschied, aus den Mitteln des Konjunktur-Paketes II etwa 4 Millionen Euro für (450) Didaktische DVDs auszugeben und diese als Grundstock für eine Online-Medien-Distribution verfügbar zu machen.
Mit Blick auf diese strategische Entscheidung des Landes war es sicherlich sinnvoll, sich diesem Weg anzuschließen und den eigenen Weg zu beenden.
Da für die Nutzung dieser Landes-Medien http://www.merlin.nibis.de eine Player-Software unter der Bezeichnung „merlin2go“ entwickelt wurde, lag es nahe, diese Funktionalität auch im neuen n-stick 2.0 anzubieten. Man kann den n-stick 2.0 auch als den „großen Bruder“ von merlin2go bezeichnen. Die Funktionalität von merlin2go (und damit auch die entsprechende Funktionalität im n-stick 2.0) wird in einem Video-Tutorial unseres geschätzten Kollegen Stefan Spohn vorgestellt1:


1 http://www.medienzentrum-lueneburg.de/video_tutorials/Lektion%2012/Lektion%2012.html




0 Kommentare (zeigen/schreiben)