+USBbackup

(http://www.christian-schweizer.de/christian-schweizer/cs-index.html)

Um den USB-Stick möglichst komfortabel zu sichern, setzen wir die Software +USBbackup ein. Diese Software sichert einfach den kompletten Stick in einen Ordner, der mit dem Tagesdatum versehen ist. Das ist einerseits sehr komfortabel, führt andererseits aber zu recht großen Backups. Man braucht aber nie mehr als zwei Backups, so dass man einfach ab dem dritten Backup das jeweils älteste Backup im Ordner von Hand löscht.

Installation

  • ASuite starten
  • Appupdater im Ordner "Tools" starten
  • Klick auf die Schaltfläche "Download Apps List"
  • Klick auf die Schaltfläche "Rescan"
  • Klick auf Status "All"
  • Nummer 1: +USB-Backup mit der LINKEN Maustaste anklicken
  • Am rechten Fensterrand auf die Schaltfläche"Install" klicken
  • Version 1.0_2008 auswählen, mit "OK" bestätigen
  • Geduldig warten
    • 1. Fenster: "Installing / Installing / Downloading" (ca. 1 MInuten)
    • 2. Fenster: "Installing / Installing / Running the installer" (ca. 1 Minuten)
    • 3. Fenster: "Updating installed versions" (wenige Sekunden)

Die Software ist nun installiert.

Konfiguration / Verknüpfung im Start-Menü erstellen

  • Klick mit der RECHTEN Maustaste auf das ASuite-Symbol in der Taskleiste
  • Menü: "Bearbeiten" / "Software hinzufügen"
  • Über die Schaltfläche "Suchen" zum Ordner "Programme/+USBbackup/" auf dem Stick navigieren und im Ordner die Datei "+USBbackup1.0_2008" anklicken
  • Die Schaltfläche "Öffnen" anklicken (das Fenster schließt sich)
  • Die Schaltfläche "Info holen" anklicken
  • Den Vorgang mit "OK" beenden
  • Nun liegt eine Verknüpfung zum Programm ganz unten im Start-Menü, die man mit der linken Maustaste an eine beliebige Stelle verschieben kann.

Handhabung

Für Einzelkinder (nur 1 Stick wird am PC gesichert)

Wenn man im Start-Menü das Symbol "+USBbackup1.0.1.8" zum ersten Mal anklickt, startet das Programm in der englischen Version. Es wird das Laufwerk C:\ (Festplatte) als Speicherort angeboten. Wenn man nun auf "Start Backup" klickt, erscheint eine Meldung, die besagt, dass der Backup-Ordner noch nicht erstellt ist. Man läßt ihn mit dem Klick auf "Ja" erstellen. Damit beginnt auch sofort das Backup. Am Ende gibt es eine Erfolgsmeldung. Wenn man die deutsche Version möchte, klickt man im ersten Fenster (in der Mitte steht "Start Backup") oben auf "Options" / "Change Language", wählt "Deutsch", klickt auf das "X" (in der rechten oberen Ecke des kleinen Fensters) und hat ab sofort die deutsche Oberfläche. An der Handhabung ändert sich nichts.

Für Geschwisterkinder (mehr als 1 Stick soll am PC gesichert werden)

Um Backups für mehr als 1 Stick pro Tag anlegen zu können, muss das Programm zwischen den USB-Sticks unterscheiden können. Dazu gibt es nach dem Programmstart im ersten Fenster (in der MItte steht "Start Backup" / "Sicherung starten") die Option "Add Initials" / "Initialen hinzufügen". Hier können nun bis zu 4 Zeichen pro Stick eingegeben werden. Es empfiehlt sich das Geburtsdatum (TagMonat, Beispiel: 1002), da diese Kennzeichnung leicht zuzuordnen ist und nur bei Zwillingen zu Schwierigkeiten führt. Bei denen nimmt man dann die ersten 4 Buchstaben des Vornamens, weil die ja sehr selten identisch sind. Falls das auch noch nicht eindeutig ist, nimmt man einfach je Stick eine andere vierstellige Zahl. Wenn jetzt Backups gemacht werden, werden parallele Backups auf ein- und demselben PC angelegt, ohne dass sich die Backups gegenseitig überschreiben.

0 Kommentare (zeigen/schreiben)

Admin

Wiki-Buch

PDF erzeugen | Inhaltsverzeichnis bearbeiten
1. Die Idee
2. Vorbereitungen
   2.1 Die Entscheidung für den 7. Jahrgang
   2.2 Technische Vorarbeiten in der Schule
   2.3 Der Modell-Stick
      2.3.1 Die Auswahl der Software
      2.3.2 Die Aktualisierung der Software
         2.3.2.1 DynaGeo 3.1f
         2.3.2.2 GIMP 2.4.7 Deutsch
         2.3.2.3 LAME: mp3-Export für Audacity
         2.3.2.4 +USBbackup
         2.3.2.5 GIMP 2.6.2 Deutsch
         2.3.2.6 GIMP 2.6.3 Deutsch
         2.3.2.7 VLC Player 0.9.6 Deutsch
         2.3.2.8 Sumatra PDF 0.9.3
   2.4 Der Heim-PC
3. Anhang